Religione nyilvános
[search 0]
Több

Download the App!

show episodes
 
Überirdisch und überaus irdisch – Glaube prägt ganze Gesellschaften. In "Religionen" erfahren Sie Hintergründiges aus verschiedensten Glaubensgebäuden. Verantwortung und Mitmenschlichkeit oder Machtanspruch und Krieg: jeden Sonntag beschäftigt sich Deutschlandfunk Kultur damit, was Religionen mit Menschen und was Menschen mit Religionen machen.
 
Interreligiöser Dialog soll nicht nur auf Podien stattfinden, sondern gehört in den Alltag, in die Cafeterien, in die U-Bahn – oder eben mit uns ins Ohr. „Wir“, das sind Rebecca Rogowski, 24, Studentin der Judaistik mit blauem Gurt in JiuJitsu, Maike Schöfer, 31, in der Ausbildung zur evangelischen Pfarrerin und mit Hang zu Jesus-Kitsch, sowie Kübra Dalkilic, 25, islamische Theologin, die auf Spar-Witze steht. Wir sprechen über unseren Glauben, unsere Erfahrungen, unsere Wurzeln. Wir tausche ...
 
Viviamo in una cultura caratterizzata sempre più da una "intelligenza 2.0", ovverosia modi di pensare polarizzati, poco profondi, pieni di clichés e scarsamente interessati al confronto e alla ricerca di prospettive altre e nuove sintesi. In questo podcast si parla di religione e società cercando di ripensare in maniera diversa, sotto angolature inusuali, alcune narrazioni dominanti del nostro panorama culturale.
 
I fondamenti della fede e della morale cattolica. Ascolta il podcast di radioromalibera.org dedicato alla religione cattolica. Ogni giovedì alle ore 15 una nuova puntata. ENTRA NEL CANALE TELEGRAM DI RRL > http://telegram.me/radioromalibera VISITA IL SITO WEB DEL PROGETTO > https://www.radioromalibera.org
 
Loading …
show series
 
331 - 3 Frauen, 3 Religionen, 1 Thema An was denkt ihr bei dem Wort Seelsorge? Seele, Tod, Trauer … - das sind zumindest die Worte, die Rebecca Rogowski und Kübra Dalkilic als erstes auf Maike Schöfers Frage einfallen. Maike hat das Thema mitgebracht, da sie in ihrer Ausbildung zur Pfarrerin, im Vikariat, gerade eine intensive Seelsorge-Ausbildung …
 
Wer unter einer schweren psychischen Erkrankung leidet, erlebt darüber hinaus auch oft gesellschaftliche Ausgrenzung. Die Krankheit wird verheimlicht und tabuisiert. Über eine psychische Krankheit spricht man nicht. Und wenn eine Psychose etwa oder eine Schizophrenie mit einem stationären Aufenthalt in der Klinik behandelt werden muss, dann ist der…
 
Buddhismus und Christentum haben nichts gemeinsam? Stimmt nicht, sagt der interkulturelle Theologe Perry Schmidt-Leukel. Gottessohn oder Lehrer, Gnade oder Selbsterlösung, persönlicher Gott oder unpersönlicher: Alles gibt es in beiden Religionen. Perry Schmidt-Leukel im Gespräch mit Kirsten Dietrich www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter…
 
Siddharta Gautama, Gründer des Buddhismus, lebte und lehrte in Indien. Kein unkompliziertes Erbe, über Jahrhunderte rangen Buddhismus und Hinduismus miteinander. Jetzt aber werden die Beziehungen wiederbelebt, mit dem Segen der Regierung. Von Antje Stiebitz www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Religion zum Selberbauen? Mit Lego geht das: Die Serie Ninjago spielt in Welten, die buddhistisch inspiriert sind. Eine Religionswissenschaftlerin aus Norwegen hat erforscht, wieviel Klischee und wieviel Kenntnis in den Steinen steckt. Von Christian Röther www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Rauch und Rauchen haben in vielen Kulturen eine spirituelle Bedeutung: Bei religiösen Riten wird allerlei Rauchwerk entzündet – von Tabak bis Marihuana. Das Bewusstsein wird erweitert, und der Rauch steigt bedeutungsvoll in die Höhe. Von Christian Röther Direkter Link zur AudiodateiRöther, Christian által
 
Düfte, Rezitationen, Tanzrituale: Religion umfasst alle Sinne. Religionswissenschaftlerin Isabella Schwaderer sagt, das verbinde mit den frühesten menschlichen Erfahrungen – aber die entfesselten Gefühle könnten auch gefährlich sein. Isabella Schwaderer im Gespräch mit Kirsten Dietrich www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audi…
 
Kerzenrauch, Staub, in katholischen Kirchen Weihrauch – das ist der typische Geruch in christlichen Gotteshäusern. Das wollen Forscher ändern: Sie entwickeln Düfte passend für die Festtage. Ostern riecht anders als Heiligabend. Von Klaus Deuse www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Wie der Buddhismus riecht? Nach Räucherstäbchen natürlich. Von Sandelholz bis Weihrauch – Räucherwerk wird in buddhistischen und hinduistischen Tempeln abgebrannt. Hinter dem duftenden Rauch steckt mehr: Kontaktaufnahme zum Göttlichen. Von Gerd Brendel www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Religion ist auch eine sinnliche Angelegenheit: Über religiöses Rauchen, Räucherstäbchen für Buddha, theologisches Parfüm und ekstatische Tänze. Moderation: Kirsten Dietrich www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur AudiodateiModeration: Kirsten Dietrich által
 
Wenn wir jemanden nicht riechen können, gehen wir instinktiv auf Abstand. Andere Menschen ziehen uns mit ihrem Duft geradezu magisch an. All das läuft auf einer unterbewussten Ebene ab. Kein Wunder also, dass wir gar nicht bemerken, wie stark Gerüche unser Verhalten beeinflussen: Sie wecken Erinnerungen und rufen Emotionen hervor. Welche das sind, …
 
331 - 3 Frauen, 3 Religionen, 1 Thema Diese Folge liegt in der Hand unserer Hörerinnen und Hörer. Rebecca Rogowski, Maike Schöfer und Kübra Dalkilic beantworten Fragen, die sie per Mail oder über ihre Social Media Kanäle erhalten haben. Die 331-Podcasterinnen haben über ihre jeweiligen Kanäle ihre Follower aufgerufen, jeweils zwei Fragen zu schicke…
 
Erfahrung mit der Begleitung von Sterbenden hat hierzulande kaum noch jemand. Weil immer weniger Menschen in Großfamilien leben, ging viel Wissen verloren. Von einem Palliativmediziner entwickelte "Letzte-Hilfe-Kurse" sollen etwas davon zurückgeben. Von Stefanie Oswalt www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Menschen, die ihr Leben beenden wollen, dürfen Hilfe in Anspruch nehmen, so das Bundesverfassungsgericht. Für Werner Weinholt von der Johannesstift Diakonie heißt das: Auch in deren Einrichtungen sollte assistierter Suizid nicht ausgeschlossen sein. Werner Weinholt im Gespräch mit Anne Françoise Weber www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkt…
 
Tod im Gleis durch Suizid - über 700 Mal im Jahr kommt es in Deutschland vor, dass ein Mensch sich so das Leben nimmt. Zurück bleibt neben den Angehörigen die Person im Lokführerstand, die diesen Tod nicht verhindern konnte und nun verarbeiten muss. Von Valentin Beige www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Musik rettete Philomena Franz das Leben. Im KZ sang die Sintizza vor Nazi-Offizieren. Ein Großteil ihrer Familie wurde in Konzentrationslagern ermordet. Im Sommer 2022 wurde die Autorin und engagierte Zeitzeugin 100 Jahre alt. Von Larissa Niesen www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die ersten deutschen Konzentrationslager entstanden in Deutsch-Südwestafrika – kurz nach 1900, als es deutsche Kolonie war. In den Lagern gefangen: Herero und Nama, Überlebende des Völkermords. Mit aktiv in der Verwaltung waren christliche Missionare. Von Michael Hollenbach www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
An der Stadtkirche in Wittenberg und am Dom von Regensburg zeigen Reliefs eine „Judensau“. Solche Schmähbilder beschäftigen Gerichte, jüdische Gemeinden und Kirchengemeinden. Wie soll man mit diesen historischen Zeugnissen von Antisemitismus umgehen? Von Igal Avidan www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Der Tod schafft Betätigungsfelder, für die Menschen ausgebildet werden müssen. Und das Interesse an diesen Angeboten ist groß.Was motiviert junge Frauen dazu, sich intensiv mit dem Thema Sterben zu beschäftigen? Ehrenamtliche Sterbebegleiterinnen, eine Auszubildende in der Bestattungsbranche und Teilnehmerinnen einer Akademie für professionelle Ste…
 
331 - 3 Frauen, 3 Religionen, 1 Thema Einblicke in das Leben anderer Menschen - wen interessiert das nicht. In dieser Folge erlauben Rebecca Rogowski, Maike Schöfer und Kübra Dalkilic einen Blick in ihren jeweils ganz persönlichen Tagesablauf. Struktur oder Chaos? Yoga oder snoozen? Morgenmuffel oder Frühaufsteher? Welche Routinen begleiten die Pod…
 
Eine Wohnsiedlung im Wiener Süden: Lange lebten hier vor allem Katholiken. Doch seit 2006 zogen viele serbische Migranten zu. Nun wurde die katholische Kirche dort an die serbische Gemeinde verkauft. Nicht alle finden das gut. Von Alexander Musik www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Seit etwa 100 Jahren gibt es Moscheen in Deutschland. Ihre Archive sind Zeugnisse der muslimischen Einwanderung. Der Religionswissenschaftler Ertuğrul Şahin fordert deshalb, sie als Kulturgüter zu schützen. Ertuğrul Şahin im Gespräch mit Julia Ley www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
In Israel leben heute nur noch ein paar Tausend maronitisch-arabische Christen. Wie viele Muslime wurden auch sie 1948 aus ihren Dörfern vertrieben. Doch im Norden Israels kämpft eine kleine Gemeinschaft darum, in ihr Dorf zurückkehren zu dürfen. Von Brigitte Jünger www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die Gemeinschaft, also das „Wir“, spielt in allen Religionen eine wichtige Rolle. Die Tugend der Barmherzigkeit steht in den Heiligen Schriften an herausragender Stelle. In der Bibel zum Beispiel lautet dazu eine Aufforderung: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist.“ Und diese Aufforderung wirft Fragen auf: Wie verhalten sic…
 
Kirche und Arbeitswelt: ein schwieriges Verhältnis. Dem Anspruch nach stehen Kirchen an der Seite der wirtschaftlich Schwachen. Andererseits sah Luther die Arbeit als Gottesdienst – und viele kirchliche Einrichtungen müssen sich am Markt behaupten. www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Niklaus Brantschen kam durch einen Schicksalsschlag zum Priestertum und durch große Neugier zum Zen. Beide zusammen seien kein Widerspruch, sondern wie zwei Hände, die zusammenkommen, sagt der heute 84-jährige Jesuit und Zen-Meister. Niklaus Brantschen gründete und leitete das Lassalle-Haus in Bad Schönbrunn im Schweizer Kanton Zug, ein spirituelle…
 
331 - 3 Frauen, 3 Religionen, 1 Thema Einmal unsichtbar sein, Wünsche in Erfüllung gehen lassen oder fliegen können - wer hat noch nicht davon geträumt. In Geschichten und Liedern ist der Wunsch nach Wundern oft erwähnt. Auch die Heiligen Schriften sind voll von wunderbaren Geschichten, die schwer erklärbar sind und nach Naturgesetzen im Grunde nic…
 
Mit dem zwiespältigen Verhältnis von Religion und Gemeinwesen beschäftigen sich zwei neue Bücher. Die These der Autoren: Religionen können Gesellschaften bereichern und ihre Zukunft sichern – auch ohne Bezug auf ein Jenseits. Otfried Höffe und Friederike Müller-Friemauth im Gespräch mit Anne Françoise Weber www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen …
 
Internet non è uno strumento neutro (e quale strumento lo è mai veramente?). La nostra intelligenza, le nostre stesse reti neurali, si stanno trasformando sotto l'impulso della comunicazione in rete. Diventiamo più polarizzati, più strategici e meno capaci di riflessione libera e di sintesi. In questo episodio del mio podcast esploro modalità diver…
 
Im Christentum gibt es eine starke Tradition, Gott im Gebet persönlich anzusprechen. Doch selbst unter Geistlichen glauben viele inzwischen nicht mehr an einen personalen Gott. Sie suchen nach einer neuen Sprache für den Glauben, der sie trägt. Von Michael Hollenbach www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die Türkei unter Präsident Erdogan versteht sich als muslimische Nation. Aber für immer mehr junge Leute spielt der Glaube keine große Rolle mehr. Konservative Kreise sind von dieser "Religionsmüdigkeit" beunruhigt. Pierre Hecker im Gespräch mit Kirsten Dietrich www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Der Buddhismus gilt als atheistische Religion, die Vorstellung von einem Schöpfergott existiert hier nicht. Trotzdem knien Menschen in Tempeln überall auf der Welt vor Buddha-Statuen. An wen oder was richten sich ihr Gebet und ihre Ehrerbietung? Milena Reinecke www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
In Deutschland scheint momentan eine Epoche zu Ende zu gehen: Die Zeit der großen katholischen Ordensklöster. Viele Klostergemeinschaften stehen vor dem Aus. Sie müssen ihr Ende abwickeln und überlegen, wer künftig in „ihr“ Kloster einziehen wird: ein Luxushotel, ein Meditationszentrum oder ein christliches Bildungswerk vielleicht? In vielen alten …
 
331 - 3 Frauen, 3 Religionen, 1 Thema In dieser Folge geht es um: den Anfang. Um das Allererste. Um die Schöpfung. Wie ist unsere Welt entstanden? Was sagen unsere Traditionen und Schriften dazu? Wir kennen alle die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit Urknall, Dinosauriern und Neandertalern. Aus religiöser Sicht ist es Gott, der die Welt schuf. Wie…
 
Religion bei Geflüchteten: Da heißt es oft, ein starker Glaube werde durch die Flucht noch intensiver. Aber das greift zu kurz, so der Religionswissenschaftler Alexander-Kenneth Nagel. Ebenso häufig sei Verlagerung ins Private oder Bedeutungsverlust. Alexander-Kenneth Nagel im Gespräch mit Kirsten Dietrich www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen D…
 
Religiöse Gemeinschaften sind oft ein wichtiger Anlaufpunkt für Migrantinnen und Migranten. Die gemeinsame Tradition verbindet, aber sie löst nicht alle Probleme. Das lässt sich auch in der Berliner syrisch-orthodoxen Gemeinde Mor Izozoel beobachten. Von Gunnar Lammert-Türk www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Seit Jahrzehnten streiten Indien und Pakistan um das Kaschmir-Tal. Anfang der 1990er-Jahre flüchteten Hundertausende Hindus vor militanten Islamisten. Die besondere Herausforderung: Wie lassen sich religiöse Traditionen verpflanzen? Von Antje Stiebitz www.deutschlandfunkkultur.de, Religionen Direkter Link zur Audiodatei…
 
Obwohl die sozialen Medien boomen, wächst in unserer Gesellschaft das Gefühl der Einsamkeit. Das Rote Kreuz spricht sogar von einer Epidemie im Verborgenen, denn kaum jemand gibt öffentlich zu, einsam zu sein. Einsamkeit ist eine ernstzunehmende Gefahr. Neueste Studien belegen, dass einsame Menschen zum Beispiel früher sterben als andere. Und nicht…
 
Loading …

Gyors referencia kézikönyv

Google login Twitter login Classic login