Attentat nyilvános
[search 0]
Több
Download the App!
show episodes
 
War mein Vater ein Feigling? Immer wieder mussten er und seine Kameraden sich das anhören. Terroristen nehmen bei den Olympischen Spielen in München 11 israelische Sportler als Geiseln. Mein Vater und seine Kollegen sollen sie befreien. Aber kurz bevor es losgeht, brechen die Polizisten die Aktion ab und ziehen sich zurück. Das Olympia-Attentat endet in einer Katastrophe, bei der alle entführten Sportler sterben. Seitdem lässt meinen Vater eine Frage nicht los: Hat er eine Mitschuld am Tod d ...
  continue reading
 
Der antisemitische Anschlag von Halle hat das ganze Land erschüttert und bewegt. Warum ist das passiert? Wie war das überhaupt möglich? Und was sind die Konsequenzen daraus? Im Podcast „Das Leben danach - Das Attentat von Halle“ von MDR SACHSEN-ANHALT erzählen Marie Landes und Roland Jäger die Geschichte hinter dem Fall noch einmal ausführlich. Angefangen vom Tag des Attentats über die Ermittlungen und den Prozess bis zum Urteil und dem „danach“.
  continue reading
 
Loading …
show series
 
Nur wenige Wochen nach dem Attentat lässt sich die Bundesregierung erpressen. Die drei überlebenden Terroristen kommen frei, sie werden gefeiert wie Helden. Haben die Deutschen einen Deal mit den Palästinensern gemacht? Mein Vater und ich reisen ins Westjordanland. Wir wollen mit einem der Terroristen sprechen - aber es kommt anders.…
  continue reading
 
Nach dem Attentat versuchen die Verantwortlichen, Fehler zu vertuschen. Die Spiele gehen weiter, die Linie ist klar: Bloß keine Selbstkritik. Beschuldigt werden andere. Etwa hundert Palästinenser müssen das Land verlassen. Erst viel später zeigt sich, wer den Terroristen geholfen hat: Ausgerechnet Neonazis. Patrizia empfiehlt: Terra X Geschichte - …
  continue reading
 
Eine Reise nach Israel endet für meinen Vater mit einem bitteren Vorwurf. Trägt er eine Mitschuld, weil er Befehle verweigert hat? Deshalb sprechen wir hinterher mit einem Mitbegründer der GSG9. Ein Spezialist für Anti-Terror-Einsätze. Kann er meinem Vater die Schuldgefühle nehmen? Patrizia empfiehlt: Eine Stunde History - der Mord an Giovanni Falc…
  continue reading
 
Mein Vater und die anderen Polizisten brechen den Einsatz im Flugzeug ab. Es kommt zur Schießerei. Der Tag endet in der Katastrophe: Alle Geiseln sterben. Politiker geben dem Freiwilligenkommando die Schuld. Aber stimmt das auch? Im Archiv machen mein Vater und ich eine erstaunliche Entdeckung. Patrizia empfiehlt: JACK - Gier frisst Schönheiten. Zu…
  continue reading
 
Olympia 1972 in München: Terroristen nehmen israelische Sportler als Geiseln. Der Polizeieinsatz endet im Chaos. Am Ende sind 17 Menschen tot. Patrizias Vater überlebt. Und es quält ihn bis heute. "Himmelfahrtskommando" - Der neue Podcast von Radiopreis-Gewinnerin Patrizia Schlosser, ab 19. Mai überall, wo es Podcasts gibt.…
  continue reading
 
...die Verkündung des Urteils – ab 01:26 Minuten Der Angeklagte wurde wegen Mordes in zwei Fällen, wegen versuchten Mordes in 66 Fällen, wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung, fahrlässiger Körperverletzung und Volksverhetzung zu einer lebenslangen Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Außerdem stellte der Senat d…
  continue reading
 
...Die Sicht der Betroffenen, ob sich die Gesellschaft entschlossen gegen Antisemitismus und Rassismus stellt – ab 03:42 Minuten Viele Betroffene von Antisemitismus (44%) überlegen, ob sie lieber aus Deutschland auswandern sollten. Christina Feist war zum Zeitpunkt des Anschlags in der Synagoge. Für sie ist eine Rückkehr nach Deutschland unvorstell…
  continue reading
 
...über den Antrag auf Aussetzung des Verfahrens – ab 02:24 Minuten Am 19. Prozesstag hat die Verteidigung des Attentäters einen Antrag auf Aussetzung des Verfahrens gestellt. Anwältinnen und Anwälte der Nebenklage haben Anträge gestellt, dass Taten gegenüber ihren Mandantinnen und Mandanten als "versuchter Mord" gewertet werden. In der Anklageschr…
  continue reading
 
...das Sicherheitskonzept vor der Synagoge – ab 01:50 Minuten Seit einem Jahr gibt es Kritik an der Arbeit der Polizei am 09. Oktober 2019. Es geht immer wieder um die Frage, ob diese Tat hätte verhindert werden können. Dass am höchsten jüdischen Feiertag keine Polizei vor der Synagoge in Halle stand, hat schon vor dem Attentat viele Gläubige verwu…
  continue reading
 
...die Erwartungen an das Urteil – ab 02:03 Minuten Die Erwartungen an das Urteil für Stephan B. ist bei vielen Menschen ähnlich: lebenslange Haft. Denn die Beweislage ist klar, nicht zuletzt dank des selbst vom Attentäter gestreamten Videos von seiner Tat. Aber Terror ist in Deutschland keine eigene Straftat. Stattdessen ist der schwerste Tatvorwu…
  continue reading
 
... Die Schul - und Jugendzeit von Stephan B. – ab 03:49 Minuten Stephan B. ist in Benndorf aufwachsen. Seine Mutter ist Ethiklehrerin und der Vater Fernsehtechniker. Von ehemaligen Lehrerinnen wurde er während des Prozesses als "aufgewecktes Kind" beschrieben. Nach der Trennung der Eltern hat er mit beiden weiterhin Kontakt. Er hat schon früh ange…
  continue reading
 
... die Schicksale von Ismet Tekin, Christina Feist und Conrad Rößler – ab 1:53 Minuten Am 9. Oktober 2019 war Ismet Tekin noch nicht Inhaber des Kiez-Döners, sondern Mitarbeiter und zum Zeitpunkt des Angriffs auch nicht im Laden. Nach einem Anruf seines Bruders rannte er zum Kiez-Döner, während viele Passanten sich schnell davon entfernten. Nachde…
  continue reading
 
Der Beginn des Anschlags an der Synagoge in Halle: Ab 03:12 Minuten: Um 12:01 zündet Stephan B. seinen ersten Sprengsatz vor der Synagoge in Halle - am jüdischen Feiertag Jom Kippur. Sein Ziel ist es, möglichst viele Jüdinnen und Juden zu töten. Sein Versuch in die Synagoge einzudringen scheitert, stattdessen erschießt er willkürlich die Passantin …
  continue reading
 
Patricia était dans la même rame de métro que le terroriste le 22 mars 2016. Aujourd’hui, le temps a passé mais l’émotion reste très présente. Elle raconte sa lente et difficile reconstruction, entre la sortie de la bouche du métro, le séjour à l’hôpital, le retour en ville et les premières commémorations.…
  continue reading
 
Philippe travaillait à l'aéroport national de Bruxelles-Zaventem le 22 mars 2016. Secouriste occasionnel, il a été un des premiers à aider les blessés dans le terminal de départ après l'explosion des deux bombes. Aujourd'hui, en état de stress post-traumatique, il se bat, avec l'association "V-Europe", pour améliorer les droits des victimes en Belg…
  continue reading
 
Jean-François a perdu sa fille, Lamia, le 13 novembre 2015, tuée lors des attentats de Paris. Malgré la douleur, l’absence et l’incompréhension, il reste fidèle à ses principes de justice, tolérance et respect. Administrateur de l’association des victimes “13onze15”, il témoigne pour “qu’on n’oublie pas”. Et pour sa fille aussi.…
  continue reading
 
Adil, un jeune ayant grandi et vécu toute sa vie à Molenbeek, a accepté de revenir sur "l'après attentats" et la manière dont ces événements ont marqué la commune « de l’intérieur. » Armé de son seul micro, il a eu carte blanche. Il s’est chargé de toutes les prises de son et nous avons réalisé le montage, offrant comme résultat ce podcast particip…
  continue reading
 
Loading …

Gyors referencia kézikönyv